Inklusion

…  gelingt wenn:

  • wir zulassen, dass jeder Stärken und Schwächen hat
  • wir voneinander lernen
  • wir offen sind für Begegnungen ohne Angst und ohne Vorurteile
  • sich Institutionen (alle Kindergärten und Schulen, Lehrbetriebe, Werkstätten, Gemeinden und Städte) öffnen und verändern
  • jeder die Hilfe bekommt, die er benötigt
  • jeder in seinem Tempo wachsen, spielen, lernen und arbeiten darf
  • wir verstehen, dass nicht nur Menschen mit Behinderung INKLUSION „benötigen“
  • wir durchhalten, mutig neue Wege gehen und einfach mehr wagen

 

Warum es unbedingt diese „Inklusion“ sein muss!?

 

„Inklusion … ist eine völkerrechtlich verbindliche Aufgabe“

UNO-Behindertenrechtskonvention, Artikel 24:

Die Vertragsstaaten anerkennen das Recht von Menschen mit

Behinderungen auf Bildung. Um dieses Recht ohne Diskriminierung und

auf der Grundlage der Chancengleichheit zu verwirklichen, gewährleisten

die Vertragsstaaten ein integratives Bildungssystem auf allen Ebenen

und lebenslanges Lernen.

Facebook Like